Friedhelm Boginski

Delegationsreise Portugal ­čçÁ­čç╣

Vom 10.04 bis 14.04 reiste ich im Rahmen der Delegationsreise der deutsch-portugiesischen Parlamentariergruppe nach Portugal, als Vertreter der FDP-Bundestagsfraktion. Ebenfalls teilgenommen haben meine Kolleginnen und Kollegen von der SPD, CDU/CSU, B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen und Die Linke.

Montag, der 10.04.2023

In diesem Jahr hatte ich einen un├╝blichen Ostermontag. Denn es ging mit dem Vorstand der Deutsch-Portugiesischen Parlamentariergruppe nach Lissabon. Eine Delegationsreise auf die ich mich sehr gefreut habe.

Am Nachmittag bin ich in der portugiesischen Hauptstadt angekommen. Unmittelbar danach ging es auch schon richtig los.

Der erste Termin f├╝hrte uns zum Treffen mit dem Au├čenminister Jo├úo Gomes Cravinho. Gemeinsam diskutierten wir ├╝ber die internationale Friedensordnung. Dabei sprachen wir auch besonders ├╝ber die Rolle Chinas. ┬á┬á┬á

Gemeinsam mit João Gomes Cravinho

Dienstag, der 11.04.2023

Gut erholt trafen wir uns am Morgen mit Sofia Meta,┬áLeiterin der Verwaltungsmodernisierungsagentur AMA - Ag├¬ncia para a Moderniza├ž├úo Administrativa. Schwerpunkt unseres Austausches war die Digitalisierung der┬áportugiesischen Verwaltung. W├Ąhrend des Gespr├Ąches wurde mir nochmals deutlich, dass wir in Deutschland noch viel Nachholbedarf haben.┬á

Gespr├Ąch zur Digitalisierung der portugiesischen Verwaltung

Am Nachmittag sind wir dann nach Sines gefahren. Dort besuchten wir den Porto de Sines - den Tiefseehafen von Sines, welcher als zukunftsweisendes Projekt gilt. Der Hafen wird zu einem Wasserstoffhafen umgebaut. Schon seit vielen Jahren ist Sines ein Standort mit einer hohen energiestrategischen Bedeutung f├╝r Portugal und ganz Europa.

Porto de Sines
Besuch des Porto de Sines

Mittwoch, der 12.04.2023

Am Mittwoch erlebten wir das Highlight der Delegationsreise: der Besuch im portugiesischen Parlament. Dort trafen wir den Vorsitzenden der Portugiesisch-Deutschen Freundschaftsgruppe Pedro Delgado Alves. 

W├Ąhrend des Gespr├Ąches sp├╝rte ich die enge Verbundenheit, die meine portugiesischen Kolleginnen und Kollegen zu Deutschland haben. Auch das Interesse an der Umsetzung gemeinsamer Projekte wurde deutlich.┬á

Im portugiesischen Parlament

Ein weiterer H├Âhepunkt unseres Parlamentstages war das Gespr├Ąch mit dem Parlamentspr├Ąsidenten Augusto Santos Silva und der Besuch der Parlamentssitzung. Dort wurden wir mit gro├čem Applaus empfangen.┬á

Im Gespr├Ąch im portugiesischen Parlament
Gemeinsames Gruppenfoto

Geb├Ąude und Einrichtung sind sehr klassisch gehalten - viel Holz, detailreich und k├╝nstlerisch. Ein wundersch├Ânes Parlamentsgeb├Ąude!

Portugiesisches Parlament
Portugiesisches Parlament

Am Abend wurden wir von der deutschen Botschafterin Dr. Julia Monar in ihrer Residenz empfangen und sprachen mit verschiedenen politischen Stiftungen über das Engagement und das Erstarken rechter Parteien in Portugal. 

Donnerstag & Freitag, der 13. und 14.04.2023

Am Donnerstag ging es mit der Fahrt nach Aveiro weiter, wo wir das Bosch Termotecnologia Unternehmen besuchten.

Anschlie├čend ging es nach Porto - eine absolut traumhafte Stadt. Mit Miguel Leichsenring Franco, dem Vizepr├Ąsidenten des Pal├ócio da Bolsa, sprachen wir ├╝ber den Fachkr├Ąftemangel und die beeindruckende Integrationspolitik. Im B├Ârsenpalast konnten wir auch den Arabischen Saal, die Touristenattraktion Portos, besichtigen und uns zum Abschluss in das Ehrenbuch eintragen.

Eintrag ins Ehrenbuch
Im Arabischen Saal

Bevor am Freitag der Abflug in Richtung Deutschland anstand, besuchten wir noch das Frauenhofer-Institut in Porto. Dort thematisierten wir die KI - Künstliche Intelligenz - und sprachen über Chancen und Risiken und blickten in verschiedene Forschungsthemen. 

Im Anschluss ging es zur Niederlassung von Schmitt + Sohn Aufzüge, wo Miguel Leichsenring Franco auch Co-CEO ist. Seit über 50 Jahren stellt das Unternehmen qualitativ hochwertige Aufzüge her. 

Unternehmensbesuch

Die Delegationsreise nach Portugal hat mir viele neue Einblicke und Erfahrungen geschenkt, wof├╝r ich sehr dankbar bin. Es war intensiv, informativ, lehrreich und wundersch├Ân! Die Kooperation mit Portugal muss weiter ausgebaut werden, davon werden beide L├Ąnder profitieren.┬á